Photovoltaik

Fasziniert von der Möglichkeit, seinen Strom selbst zu erzeugen, habe ich mich zunächst auf das experimentelle Feld der Photovoltaik gewagt. Begonnen habe ich mit einem 75 Wp Solarstrommodul, einem Windgenerator und einem 110 Ah Solarakku. Das war 1995. Mittlerweile habe ich eine 2,93 kWp netzgekoppelte Photovoltaik-Anlage, die jährlich ca. 1500 kWh Solarstrom einspeist. Es ist deshalb so wenig, da auf Grund örtlicher Gegebenheiten Teilstrings zeitweise abgeschattet sind. Sonst wäre mit reichlich 2500 kWh zu rechnen. Aber immerhin habe ich seitdem ca. 25000 kWh nicht vom Energieversorgungsunternehmen beziehen brauchen und damit der Umwelt ca. 12750 kg CO2 erspart. Wer meine dazugehörige Homepage „Photovoltaik – nur ein Hobby für Umweltfreaks?“ besucht, wird feststellen, dass die Anschaffungskosten der Anlage mit etwa 21000 EUR ziemlich hoch liegen. Ursache dafür war, das ich erst von der Experimental-Akku- und Windenergieanlage zur jetzigen Anlage gekommen bin. Die Komponenten, wie Akkus, Windgenerator, Laderegler, Wechselrichter haben den Anschaffungspreis erhöht, obwohl ich sie jetzt nicht mehr nutze. Derzeit kann man von einem Preis pro kWp von ca. 1900 EUR einschließlich Montage ausgehen.

zurück