Korallensterben im Pazifik

„Tragödie am Meeresboden“, so lautet die Schlagzeile in der Mitteldeutschen Zeitung vom 08.08.2007. Beschrieben wird das massive Korallensterben im Indopazifik. Nach Angaben von US-Forschern schrumpfen die Korallenriffe jährlich um 1554 Quadratkilometer. Global ist die Zahl der riffbildenden Korallen seit dem Ende der 1960er Jahr um  die Hälfte zurückgegangen. Sie sterben doppelt so schnell wie der Regenwald. (Quelle: Mitteldeutsche Zeitung vom 08.08.2007)

zurück