Ostsee liegt im Sterben

Davor warnt die Umweltstiftung World Wide Fund for Nature (WWF). Ursache dafür ist zu einem großen Teil die Überdüngung, die durch die Landwirtschaft in den Küstenstaaten hervorgerufen wird. Das Binnenmeer hat sich von einem Meer mit klarem Wasser in ein trübes, überdüngtes Gewässer entwickelt.
Nach jüngsten Untersuchungen hat sich bereits ein Sechstel des Meeres in eine Todeszone verwandelt. Auf  einer Fläche von 70.000 Quadratkilometern ist wegen des Sauerstoffmangels kein Leben mehr möglich. (Quelle: Artikel vom Springer VDI Verlag vom 14.08.2007 )

zurück